CKO Prüfstand - Dichtheitsprüfkabine

CKO GmbH – Spezialist für ergonomische Prüfarbeitsplätze zur Dichtheits- und Festigkeitsprüfung von industriellen Bauteilen.

Zur Spezialität CKOs aus Solingen zählen auch sogenannte Adsorptionstrockner zur Druckluftaufbereitung, die es in verschiedenen Baugrößen und Leistungen gibt. Die Bandbreite variiert dabei von sehr kleinen und kompakten Trocknern, bis hin zu Geräten, die rund 100 kg auf die Waage bringen können.

CKO erhielt deshalb von einem Druckluft-Systemanbieter den Auftrag zum Bau einer Dichtheitsprüfkabine für Adsorptionstrockner mit einer maximalen Höhe von 1.600 mm und einer maximalen Breite von 1.000 mm.

Produktdetails

Durch Einlesen des jeweiligen Auftrag-Barcodes übermittelt der Maschinenbediener, welches Bauteil aktuell zur Prüfung ansteht. In der Software ist eine Parameterliste für die unterschiedlichen Gerätetypen hinterlegt und die Steuerung selektiert die jeweils passenden Prüfwerte.

Nach dem Einlesen des Auftrags mittels Barcodescanner a, wird der Trockner in die Kabine geschoben, über einen Schnelladapter an die Druckluft b angeschlossen und mit dem Konfigurationskabel verbunden. Druckluftschlauch und Kabel werden dem Maschinenbediener bequem über den item Federzug c zur Verfügung gestellt und befinden sich damit immer in seinem ergonomischen Greifraum. Die Ausgangshöhe des Federzugs kann je nach Größe des Mitarbeiters mit Hilfe des verstellbaren Anschlags individuell eingestellt werden – lästiges Bücken entfällt.

Prüfvorgang

Zum Start des Prüfvorgangs werden die Schwingtüren d geschlossen sowie durch eine Sicherheitszuhaltung verriegelt, um währenddessen das Öffnen der Türen zu verhindern. Schlagzähes modifiziertes Plexiglas schützt den Maschinenbediener und die Umgebung vor einem möglichen Bersten der Prüfteile während der Druckprüfung. Nacheinander werden nun Dichtheit, Spannung und Festigkeit des Adsorptionstrockners geprüft. Anschließend erfolgt die Geräteprüfung nach BGV A3: Dabei werden unter anderem ein Isolationstest (bis 1000 V) und eine Schutzleiterprüfung durchgeführt.

Je nach Bauteil dauert dieser Vorgang zwischen 30 Sekunden und 5 Minuten. Am Ende der Prüfung erhält der Maschinenbediener über die Signalleuchte e im Inneren des Prüfstands angezeigt, ob das Bauteil in Ordnung (Grün) oder nicht in Ordnung ist (Rot). Während des Prüfvorgangs leuchtet die Lampe nicht. Die außen angebrachte Signalleuchte f informiert über den Betriebszustand des Prüfstands. Grün signalisiert die Betriebsbereitschaft, Gelb leuchtet auf im laufenden Betrieb und Rot, wenn eine Störung anliegt oder der Notaus-Schalter betätigt wurde.

Rechts im Technikraum g befinden sich die Messgeräte, die Steuerung und die Pneumatikeinheit. Die Funktionen der einzelnen Geräte werden über eine Software von CKO gesteuert, die über das Touchdisplay h bedient wird. Der Industrie-PC kann auch in ein Firmennetzwerk integriert und aus der Ferne gesteuert werden.

Hintergrundinformation Absorptionstrockner

Kompressoren verwenden zur Drucklufterzeugung die reguläre Umgebungsluft mit einer durchschnittlichen Luftfeuchtigkeit von 50 %. Durch die Komprimierung der Luft erhöht sich der Feuchtigkeitsanteil nach und nach auf 100%. Dadurch gelangt Wasser in Tröpfchenform in die Leitung. Um das zu verhindern, muss die Luft getrocknet werden. Dies gelingt, indem die Luft in einem Vorabscheider verwirbelt wird. Durch die Fliehkraft sammeln sich die Tröpfchen an der Außenwand und lassen sich abführen.

Die vorbehandelte Luft wird in zwei hintereinander geschaltete Adsorptionstrockner geleitet. In beiden Behältern wird Aluminiumoxid als Trocknungsmittel eingesetzt. Dies ist regenerierbar und kann getrocknet und wiederverwendet werden. Ist das Oxids im ersten Behälter gesättigt und kann keine Feuchtigkeit mehr aufnehmen, schaltet ein Ventil auf den zweiten Trockner um. Rund 10 bis 20 % der getrockneten Luft wird zur Regeneration des ersten Behälters zurückgeführt. Da expandierte Luft noch trockener und aufnahmefähiger ist, wird der Teilstrom vor der Rückführung zusätzlich von 6 bar auf 1 bar expandiert.

Sonderanforderung

Die Besonderheit dieses Prüfstands besteht darin, dass neben der Dichtheitsprüfung auch eine elektronische Funktionsprüfung und individuelle Konfiguration des Adsorptionstrockners durchgeführt wird.

Lösung

Die Anlage ist damit sowohl für eine sortenreine Fertigung als auch für eine nicht sortenreine mit der Losgröße 1 geeignet. Aufwendiges Umrüsten der Anlage ist so nicht notwendig.

Vorteile

Der Technikraum und die sehr geräumige Prüfkammer sind besonders wartungsfreundlich zugänglich. Im Inneren sorgt die item LED Beleuchtung für das richtige Licht, außerdem reduziert die item Schallschutzmatten die Schallemission von 100 dbA auf unter 75 dbA. Von der Auftragsannahme bis zur Auslieferung des CKO Druckprüfstands dauerte es 14 Wochen. Die eingesetzte Profiltechnik von item schafft die Verbindung von Design, Funktion und Ergonomie und ist ein typisches Erkennungszeichen und Garantiemerkmal von CKO.

Diesen Beitrag weiterempfehlen


Weitere Beiträge, die Sie interessieren könnten