Die U-Linie: Montage nach dem Prinzip der Lean Production

Durch schlanke Produktion lassen sich deutliche Effizienzsteigerungen erzielen.

Unser Kunde aus der Medizintechnik benötigte eine neue Montagelinie. Ziel war es, mit einem solchen System die Durchlauf- und Herstellungszeit deutlich zu reduzieren. Dies brachte besondere Anforderungen mit sich: Dabei waren sowohl dezidiert ergonomische als auch logistische Anforderungen von entscheidender Bedeutung. Im Bereich der Montage erweisen sich vor allem U-Linien als besonders wirksam.

One-Piece-Flow und Zukunftsfähigkeit

Dazu war grundsätzliche Vielseitigkeit gefragt. Das System sollte so ausgelegt sein, dass daran verschiedene Produkte montiert werden können und es zukünftig immer flexibel bleibt. Unsere Lösung war eine U-Linie, auch One-Piece-Flow-Linie genannt. Das dahinterstehende Prinzip ist so einfach wie effektiv: Alle Mitarbeiter beherrschen die Abläufe an den einzelnen Arbeitsstationen. Bei der Herstellung eines Werkstücks durchlaufen sie folglich alle dicht beieinander liegenden Stationen. Die Montage geschieht in einem kontinuierlichen Prozess.

Das Produktionssystem erfuhr eine detaillierte Anpassung an das individuelle Produktspektrum. Modularität und stetige Erweiterbarkeit garantieren die Zukunftsfähigkeit unserer U-Linie. Durch Probemontagen war eine frühzeitige Qualitätskontrolle unter echten Bedingungen möglich. Erst nach erfolgreicher Abnahme wurde die Anlage an den Kunden versandt und dort wieder in Betrieb genommen.

Mehr Produktivität und Effektivität durch die U-Linie

Die Einführung der neuen Lean-Production-Montagelinie bedeutete für den Kunden auch eine Abkehr von alten Systematiken. Durch diese Kombination von neuer Technik und Denkweise konnte der Wertschöpfungsanteil pro einzelnem Mitarbeiter deutlich erhöht werden. Jedes Produkt wird an exakt festgelegten Arbeitsplätzen montiert, nach fest definierten Plänen.

Probleme wie schwankende Qualität und vor allem zeitaufwendige Nacharbeiten werden daher signifikant reduziert. Das ist keine Ausnahme: Eine Einführung des One-Piece-Flow-Prinzips bedeutet üblicherweise eine Produktivitätssteigerung von über 30 Prozent. Die Arbeit umfasste neben Planung und Konstruktion auch die Montage und Inbetriebnahme der U-Linie sowie die Schulung des Kunden. So konnten wir eine durchgängig hohe Qualität für alle Projektphasen und darüber hinaus gewährleisten.


Weitere Beiträge, die Sie interessieren könnten