Ergonomie in der Industrie: 6 Dinge, die Sie wissen müssen

Wer auf Ergonomie setzt, verbindet Verantwortungsgefühl für die eigenen Mitarbeiter mit wirtschaftlichem Weitblick

Die Ergonomie (zusammengesetzt aus dem altgriechischen ergon = „Arbeit, Werk“ und nomos =„Gesetz, Regel“) widmet sich der Aufgabe, Arbeitsbedingungen so anzupassen, dass sie die Gesundheit der Mitarbeiter schont und gleichzeitig ihre Leistungsfähigkeit erhält oder gar steigert. Hier sind für Sie sechs grundlegende ergonomische Prinzipien für den Einsatz in der Industrie.

1. Mit ergonomischem Denken verbinden Sie Gesundheitsschutz und Effektivität

Eine moderne und gewissenhafte Arbeitsorganisation kommt an Ergonomie nicht vorbei. Mit der Berücksichtigung ergonomischer Prinzipien verhindern Sie Ermüdungserscheinungen der Mitarbeiter und reduzieren Gesundheitsrisiken deutlich. Dies sorgt nicht nur für Wohlbefinden bei Ihrer Belegschaft, sondern steigert auch deren Arbeitsleistung.

Fehlzeiten nehmen ab und es kommt auch zu weniger Präsentismus. Darunter versteht man die Bereitschaft, trotz Krankheit zu arbeiten, was zu höheren Kosten führt, etwa durch verminderte Leistung, Unfälle oder einer sich weiter verschlechternden Gesundheit.

2. Achten Sie auf Arbeitsstühle mit Qualität

Mit der Auswahl qualitativ hochwertiger Arbeitsstühle wirken Sie deutlich auf das Wohlbefinden Ihrer Mitarbeiter ein. Sie schonen den Rücken, weil sie sich individuell anpassen lassen und das dynamische Sitzen fördern. Ein guter Arbeitsstuhl sollte folgende Kriterien erfüllen:

Er ist gepolstert, leicht zu reinigen, verstellbar, durch Armlehnen und Fußstützen erweiterbar und hat Rollen. Darüber hinaus sollten alle Einstellungen von Ihren Mitarbeitern in sitzender Position modifiziert werden können. Nur so ist unmittelbar zu erkennen, ob die jeweilige Justierung auch optimal gewählt wurde.

3. Setzen Sie auf flexible Arbeitstische

Bei Arbeitstischen sollten Sie darauf achten, dass diese dem jeweiligen Zweck angemessen sind und genug Platz für die Anbringung von Vorrichtungen für Werkzeuge oder Greifbehälter bieten. Zudem sollten sie elektrisch höhenverstellbar sein. Somit können sie mühelos an die Proportionen des Mitarbeiters angepasst werden. Im besten Fall kann so zwischen sitzender und stehender Tätigkeit gewechselt werden. Ausreichende Stabilität der Tischoberfläche und genügend Beinfreiheit sind ebenfalls wichtig.

4. Seien Sie bereit für clevere Bereitstellung

Ob Informations-, Werkzeug- oder Materialbereitstellung – stimmen Sie alles auf die Proportionen des Mitarbeiters ab und denken Sie prozessorientiert. Materialbereitstellung sollte immer in der Einhandzone erfolgen: Dort werden Gegenstände platziert, welche die Mitarbeiter einhändig greifen und bedienen. 

Bei der Bereitstellung von Informationen ist darauf zu achten, dass sie dem Greifraum entsprechen. Damit regelmäßig zu befolgende Angaben problemlos ausgeführt werden können, empfiehlt es sich, die Beschreibungen aus Sicht des Betrachters nach der Wichtigkeit von innen nach außen abnehmend anzuordnen.

5. Denken Sie auch an das Design

Durch eine attraktive Arbeitsumgebung steigern Sie das Komfortempfinden Ihrer Mitarbeiter. Eine strukturierte optische Gestaltung und funktionsbetonende Formensprache sorgen für eine leichtere Erfassung der Arbeitsabläufe.

Sie mit einem ansprechenden Design Ihren eigenen Qualitätsanspruch betonen – sowohl gegenüber Ihren Mitarbeitern als auch Besuchern. Somit werden Betriebsklima und die Darstellung nach außen auf einen Streich gestärkt.

6. Achten Sie auf die richtige Beleuchtung

Die Rolle der Beleuchtung sollten Sie nicht unterschätzen. Wohlbefinden, Leistungsfähigkeit und Konzentration sind entscheidend von den richtigen Leuchtmitteln abhängig. Vermeiden Sie Schatten auf der Arbeitsfläche und reduzieren Sie mit Mikroprismen und Parabolspiegelrastern die Direktblendung.

Allgemeine Montagetätigkeiten verlangen nach einer Lichtintensität von circa 500 Lux. Bei sehr kleinen Bauteilen, komplizierter Montage oder hoher Fügegenauigkeit kann die erforderliche Lichtintensität sogar bei 1000 bis 1500 Lux liegen.

Ergonomie-Expertenwissen für Ihr Unternehmen

Ihr Interesse an ergonomischen Lösungen für Ihr Unternehmen ist geweckt? Essenziell ist dabei ein Partner mit viel Know-how, der Sie von Anfang an kompetent berät. Die Plan B Automatisierung GmbH und Mundinger Engineering GmbH aus dem item pluspartner Netzwerk sind bewährte Experten im Bereich Arbeitsplatzsysteme, die Sie gerne bei Ihrem Vorhaben unterstützen.


Weitere Beiträge, die Sie interessieren könnten