Fertigungsanlage für präzises Verkleben und Thermofixieren

Industrielle Fertigung von Matratzen-Rohlingen

Ein Kunde aus der Kunststoffindustrie hat den item pluspartner FSM aus Kirchlengern in Ostwestfalen mit einer Fertigungsanlage zur Herstellung von Matratzen-Rohlingen mit Federkernen aus Kunststoff beauftragt. 

Neuartige Montageanlage für Matratzenproduktion

In engerAbstimmung mit dem Kunden produzierte der Spezialist für die Bereiche Fördertechnik, Sondermaschinenbau und CNC-Teilefertigung eine Produktionsanlage, die es in dieser Art noch nicht gegeben hat. Die Maschinenkonstruktion besteht aus zwei Teilen: der Schweißmaschine für die Federstränge und einem Arbeitstisch für die Matratzenkerne. Gefertigt aus den item Profilen 8 in 80x80 und 80x40 werden damit alle Anforderungen an die effiziente Matratzenproduktion erfüllt. Innerhalb des Produktionsablaufs werden zunächst die Federn automatisch über den eigens entwickelten Bunkerförderer als Quereinspeisung in die Fertigungsanlage befördert. Dabei werden sie unter Druck vorgestaucht und in die sogenannte Vliessektion geführt. Dort werden die Federn in das über einen Formschuh gefaltete Vlies gesetzt, welches im nächsten Schritt durch eine Ultraschall-Thermofixiermaschine (UST) zusammengeschweißt wird. Nach Fertigstellung der Taschenfederstränge, werden diese über ein Transportband dem Bediener zur Weiterverarbeitung zugestellt und manuell auf dem Verklebungstisch abgelegt. Über eine Steuereinheit werden zunächst die variablen Parameter, wie Matratzengröße oder Härtegrad vom Bediener ausgewählt, bevor die Verklebung der einzelnen Stränge zu einem Matratzenkern vollautomatisch erfolgt.

Dazu wird Heißleim über den Spritzkopf auf die zu verklebenden Stellen aufgebracht. Die item Linear Motion Unit sorgt dafür, dass dieser Prozeßschritt mit höchster Präzession und hoher Geschwindigkeit erfolgt. Der Sattel, der mit wärmeerhaltenden Flüssigkleberleitungen bestückt ist, arbeitet damit stets ruckelfrei und zuverlässig. Eine Füllstandsüberwachung garantiert, dass immer genügend Heißleim für den Klebeprozeß zur Verfügung steht

Wie viele Federkernstränge zusammengeklebt werden, ist je nach Wunschbreite der zu fertigenden Matratze frei wählbar. Als letzter Prozeßschritt werden die zuvor ausgewählten Produktlängen in der Schneideeinheit mit einem fliegenden Trennermesser auf die gewünschte Länge abgeschnitten.

Hoher Qualitäts- und Ergonomiestandard

Besonders viele Vorteile bietet die Fertigungsanlage durch die Sonotroden-Schweißung. Da diese Art des Schweißens mit weniger Hitze arbeitet, bleibt das Gewebe luftdurchlässig, es finden keine Gefüge-Veränderungen statt und es entstehen keine gesundheitsschädlichen Dämpfe. Und das bei gleichbleibender Stabilität! Auch die einzigartige Ergonomie der Maschine bietet weitere Vorteile. So sind zum Beispiel die Streckenlänge für die Verklebung und das Abmaß für die Matratzen über ein ergonomisch angebrachtes Bedienerpult wählbar. Jeder Werker kann hier die für ihn passende Höhe für ermüdungsfreies Arbeiten wählen.


Weitere Beiträge, die Sie interessieren könnten