Buchsen-Prüfstation

Das Grundgestell und die Schutzeinrichtung wurden aus item-Profilen aufgebaut

Lösung

Als Basis für den mechanischen Aufbau wird eine kalibrierte Aluminiumplatte verwendet. In der Station wird der Werkstückträger gestoppt, gelesen und indexiert. Prüfdorne werden im Stichmaß eingestellt und über pneumatische Zustellschlitten vertikal zugestellt. Die Prüfdorne sind über eine X-Y-Schwimmung angebunden, sodass die Feinausrichtung am Bauteil erfolgt. Sie sind mit einem speziellen Profil geschliffen, dass eine Verklemmung in der Buchse verhindert. Die Prüfdorne werden über eine vorgespannte Feder (Vorspannung einstellbar) angebunden. Bei einer NIO Prüfung federt der Prüfdorn ein, wodurch ein Initiator frei schaltet. Bei IO-Prüfung wird der Prüfdorn nicht einfedern und der Initiator bleibt bedämpft.

Weitere Projekte und Publikationen in diesem Anwendungsgebiet