Optimierung eines Produktionssystems als U-Linie

Lean-Optimierung einer Montagelinie für einen Kunden aus dem Bereich Medizintechnik

Aufgabe

Ein Kunde aus der Medizintechnik benötigte eine neue Montagelinie. Ziel war es, durch ein solches System mit einem Lean-Production-Ansatz die Durchlauf- und Herstellungszeit deutlich zu reduzieren. Dies brachte besondere Anforderungen mit sich: Dabei waren sowohl dezidiert ergonomische als auch logistische Anforderungen von entscheidender Bedeutung.

Lösung

Das System sollte so ausgelegt sein, dass verschiedene Produkte montiert werden können und es zukünftig immer flexibel bleibt. Die Lösung war eine U-Linie (One-Piece-Flow-Linie). Dabei wird jedes Produkt an exakt festgelegten Arbeitsplätzen montiert, nach fest definierten Plänen. Das Produktionssystem erfuhr eine detaillierte Anpassung an das individuelle Produktspektrum.
Durch Probemontagen war schon in der Konstruktionsphase eine frühzeitige Qualitätskontrolle unter echten Bedingungen möglich. Erst nach erfolgreicher Abnahme wurde die Anlage an den Kunden versandt und dort wieder in Betrieb genommen. Die Arbeit umfasste neben Planung und Konstruktion auch die Montage und Inbetriebnahme der angepassten Montagelinie sowie die Schulung des Kunden. So konnte eine durchgängig hohe Qualität für alle Projektphasen und darüber hinaus gewährleistet werden.

Mehrwert

Modularität und stetige Erweiterbarkeit garantieren die Zukunftsfähigkeit. Zudem konnten im Betrieb Probleme, wie schwankende Qualität und zeitaufwendige Nacharbeiten, signifikant reduziert werden.
Viele interessante Details zu diesem Praxisbeispiel lesen Sie in unserem Blog!

Weitere Projekte und Publikationen in diesem Anwendungsgebiet