Schweißen oder schrauben? So ändern sich die Projektkosten

Vergleich des Baus eines Gestells aus geschweißten Trägern aus Stahl und geschraubten Profilen aus Aluminium

Für technische Lösungen gibt es oft konkurrierende Ansätze. Wenn die Funktionalität identisch ist, muss ein detaillierter Kostenvergleich die Entscheidung bringen. Die Cadkon GmbH aus Walldorf hat den Vergleich nicht nur theoretisch durchgeführt, sondern für einen Kunden aus der Pharmaindustrie zwei reinraumtaugliche Gestelle mit geschlossenen Oberflächen tatsächlich gebaut, um alle Aspekte realistisch zu messen und zu dokumentieren. Eine ausführliche Auflistung samt Beschreibung können Sie hier herunterladen.

Der Kunde hatte klare Vorgaben für das Grundgestell, das den Anforderungen der Pharmaindustrie gerecht werden musste. Hier gelten die Prinzipien der Good Manufacturing Practice (GMP). Der EU-GMP-Leitfaden legt strenge Qualitätskontrollen für alle Verarbeitungsschritte fest.

Der Vergleich von Stahl und Aluminium - Wo liegt der Unterschied?

Für einen Kunden aus der Pharmaindustrie hat der item pluspartner Cadkon den Aufwand für den Bau eines Gestells aus geschweißten Trägern aus Stahl und geschraubten Profilen aus Aluminium detailliert verglichen. Bei identischen Eigenschaften gab es hinsichtlich Gesamtkosten und Durchlaufzeit deutliche Unterschiede.

Für das Projekt wurde der Gesamtaufwand für zwei verschiedene Herstellungsverfahren verglichen: Zum einen das Verschweißen von Edelstahlprofilen (40x80 mm / 80x80 mm mit jeweils 2 mm Wandstärke), zum anderen das Verschrauben von Aluminiumprofilen (item Profile X 40x80 mm / 80x80 mm).

Kostenvergleich für alle Arbeitsschritte

Für den Vergleich der beiden Herstellungsmethoden unterteilte Cadkon das Projekt in zwei Kostenblöcke: 

  • Entwicklung und Materialbeschaffung
  • Fertigung und Montage

In der Gesamtbetrachtung wurden Material-, Maschinen- und Arbeitskosten berücksichtigt. Diese können je nach Ausstattung und Lohnkosten bei jedem Unternehmen unterschiedlich ausfallen.

Standardisierung senkt die Planungskosten

Bei der Planung eines Grundrahmens würde man keine großen Kostenunterschiede erwarten. Der Kostenvergleich des tatsächlichen Aufwandes zeigte hingegen, dass der Systembaukasten aus Aluminium ein Drittel der Zeit einsparte – das entspricht einem Arbeitstag. 8,5 Stunden Zeitvorteil ergeben sich aus der Standardisierung gegenüber Trägern aus Stahl. Es müssen nicht mehrere Angebote von verschiedenen Lieferanten eingeholt und verglichen werden. Alle Komponenten der item Baureihe X passen zueinander.

15 Prozent preiswerter in einem Drittel der Zeit

Vergleicht man den Gesamtaufwand für Arbeitszeit, Maschineneinsatz und Materialkosten, zeigt sich ein eindeutiges Ergebnis: Das Grundgestell aus verschraubten Aluminium-Profilen ist rund 15 Prozent preiswerter als das Pendant aus verschweißtem Edelstahl. Den Kostenvergleich können Sie hier nachlesen.

Cadkon sieht zwei weitere Vorteile: Erstens zeigen die eloxierten Aluminium-Profile das bessere Finish – sowohl auf den Flächen als auch bei den sauberen, gleichmäßigen Kanten. Beim Verarbeiten von Edelstahl entstehen ungleichmäßige Schweißnähte. Zweitens geben die verdeckten Nuten mehr Flexibilität für den Anbau von Zubehör. Dieses kann mit minimalem Aufwand an quasi jeder Stelle auch nachträglich ergänzt werden. Das gibt mehr Flexibilität für die langfriste Nutzung des Gestells.

Das waren Argumente, denen sich auch der Kunde nicht verschließen konnte.

Inzwischen hat Cadkon diesen Auftrag und weitere Anlagen erfolgreich mit Aluminiumprofilen umgesetzt.
Denn bei identischer Funktionalität setzt sich am Ende der preiswertere Zwilling durch.


Weitere Beiträge, die Sie interessieren könnten