Immer mitten in die Presse rein!

Klein, schwarz, rund. Das hat Stil. Da sind sich mittlerweile wieder alle einig

Richtig – es geht um die gute alte Schallplatte aus Vinyl, die vor kurzem ihr Revival erlebte und nun der Plattenindustrie Rekordzahlen beschert.

Wir schreiben das Jahr 1930, als die ersten langspielenden Vinyl-Schallplatten ihren Weg von der Presse auf die Ladentische finden. Zunächst sind es Werbespots, Radioprogramme und Kinderhörspiele, die auf den Tonträgern verewigt werden. Etwa zwei Jahrzehnte später war es hip, zu Platten des Kings die Hüften zu schwingen. Kurz darauf pflegte man, zu den fröhlichen Rock-Sounds der Beatles übers Parkett zu fegen.

Das waren noch Zeiten! Ein ganzes halbes Jahrhundert lang prägte die Vinyl-Schallplatte die Musikwahrnehmung von Generationen. Doch in den 80ern war Schluss. Sie erinnern sich: Die CD verdrängte die LP in die hintersten Ecken der Verkaufsregale.

Vinlypresse von Irmler Tools – Welcome back!

Das Zeitalter der CD schillerte verheißungsvoll – allerdings vergleichsweise kurz. In den 90ern noch in jedem Haushalt zu finden, musste sie in den 2.000ern schnell MP3-Technologie bzw. digitalen Downloads weichen. Anders als die LP, die nicht nur eingefleischte Musik-Liebhaber mit einem besonderen Klang-Erlebnis verbinden.

Kaum überraschend also, dass die Plattenindustrie spätestens seit 2007 wieder boomt. Denn Musiker und Musik-Fans aller Stil-Richtungen schwören auf Vinyl. Heutzutage mehr denn je.

Ob Marusha und Westbam an den Turntables der MAYDAY, ob alte und neue Rock-Größen wie Metallica und Bon Iver, ob Film- oder Serien-Soundtracks wie zu „Orange Is The New Black“: Alle wollen Vinyl!
Mit Irmler geht’s rund!

Die Irmler GmbH  mit Sitz im niedersächsischen Drebber kann diese Entwicklung bestätigen: Seit Neuestem produziert der Maschinenbauer wieder vermehrt Schallplattenpressen. Aber nicht irgendwelche. Nein, Vinylpressen aus Drebber können sich sehen lassen. Denn sie erfüllen voll und ganz die Anforderungen an den neuesten Stand der Technik und entsprechen den Gesetzen und Maschinenrichtlinien von heute.

Davon konnte sich kürzlich einer seiner Kunden überzeugen.

Dieser beauftragte Irmler mit einer neuen Presse, die zuverlässig und schnell beste Klangqualität aufs Vinyl bringen soll.

Und er wurde nicht enttäuscht: Irmler entwickelte Top-Maschinen, die den Kunden auf ganzer Linie überzeugen. Mit item Systemtechnik für den Maschinengrundaufbau des Eintaschers sowie für die Schutzzaun-Umhausung. Zudem zeichnen sich die High-End-Pressen durch Servo-Motoren mit Controllern und schnelle SPS-Technik aus. Eine moderne Steuerung ermöglicht die einfachere Wartung und Fehlerdiagnostik.

Schritt halten

So schafft Irmler die perfekte Basis für die erfolgreiche Vinyl-Herstellung. Denn eine einwandfreie und zuverlässige Technik ist gerade bei der Vinylpressung wichtig, da diese sehr komplex ist. Sie besteht aus vielen Teilprozessen. Diese müssen allesamt reibungslos verlaufen, um ein hochwertiges Endergebnis zu erzielen.

Angefangen wird beim Mastern und Schneiden der Musik selber in einem Tonstudio.

Dann folgt das Galvanisieren der als Negativ angefertigten „Ur-Platte“. Beim exakten Pressen des angewärmten Stück Vinyls (dem so genannten „Puck“) beginnt der Teil der Produktion einer Schallplatte, der durch die vorgestellte Sondermaschine aus dem Hause Irmler übernommen wird.

Beim Pressen wird auch das als label bezeichnete, bierdeckelgroße Etikett der Schallplatte eingefügt.

Das Kleben und Falten der meist aufwändig gestalteten Plattenhüllen sowie das Packen und Prüfen beenden den umfassenden Prozess der Maschine.
Dabei ist der erste gleichzeitig der wichtigste Schritt. Denn was hier falsch läuft, ist später nicht mehr wettzumachen. Und somit qualitätsentscheidend für den finalen Sound, der auch Kenner-Ohren vom Hocker hauen soll!


Weitere Beiträge, die Sie interessieren könnten